004 006 008

nächste Aktionen

  • Neu! Unsere Produkte über marktschwaermer.de

    Für uns und unsere Kunden sehr praktisch können unsere Produkte jetzt über marktschwaermer.de erworben werden. Wir beliefern die Schwärmereien in Eberswalde, Bernau (14-tägig) und in Berlin in Oberschöneweide und im Helmholtzkiez. Sie können online bestellen und holen einmal pro Woche die Ware in Ihrer Schwärmerei ab.

  • Hofführung im Juli

    Am  06. Juli 2019 findet unsere nächste Hofführung mit Begehung des Landkulturpfades statt. Danach gibt es die Möglichkeit zur Einkehr in unserem Hofcafé und zum Kauf von frisch geschlachtetem Lammfleisch!

  • Hofführung im Juni

    Am 1. Juni um 14 Uhr findet wieder unsere monatliche Hofführung mit Begehung unseres im Aufbau befindlichen Landkulturpfades statt. Nicht kinderwagentauglich, aber sehr spannend! Mit Quiz für die Kinder zum Abschluss. Gutes Schuhwerk empfohlen. Dauer ca 1 1/2 Std. Anschließend Besuch des Café am Hof möglich.

     

  • Hofführung und Eröffnung Landkulturpfad

    Liebe Kunden, liebe Freunde,

     

    am 

    Samstag, den 4.Mai um 14 Uhr 

    findet unsere monatliche Hofführung 

    mit Eröffnung unseres im Aufbau befindlichen Landkulturpfades statt.

    Mit dabei der  bekannte Brodowiner Wortkünstler und begnadete Setzer (das sind die Leute, die ausschweifende Texte sublimieren und auf Schildergröße in Wort und Ästhetik verdichten) Klaus Böhm.

    Gegen die angesagte Kälte (Mai kühl und nass...) gibt es heißen Apfel-Holundersaft und eine beherzte (nicht kinderwagentaugliche) Wanderung mit  einer anschließenden  Überraschung für die Kinder!

    Kommet zuhauf!!

     

     

     

     

  • Wurst und Schinken auch noch nach Ostern

    Wurst:     (ab 20.04.)

    Rindersalami                                                 19.50 € / kg

     

     

     

    im Glas (ca. 175g):

    Leberwurst                                          3,60 €+0,35 € Pfand

    Rotwurst                                            3,60 €+0,35 € Pfand

    Jagdwurst                                          3,60 €+0,35 € Pfand

     

    Schinken:   (ab 01.05..)

    Schweinespeck                          2,50 €/ 100g

    Katenschinken (Schwein)             3,00 €/ 100g

    Rinderschinken                          5,00 € / 100g

     

Frühjahr 2017

März 2017                                                                                                                         

Liebe Kunden, Freunde und Sonnenstromdarlehensgewährer,

jetzt kommen wir bereits ins fünfte Jahr unserer Solaranlage und damit ins letzte Jahr unserer „Schwalbengutscheine“. Grund genug, diese gegen leckeres Fleisch aus muttergebundener Milchviehhaltung zu Ostern einzutauschen!

Aber auch für alle anderen Kunden: Die Fastenzeit nähert sich dem Ende und ein prächtiger Jungbulle, ein knackiges, pralles Schwein und Lämmer und Schafe (auch Ziegen!) in allen Altersklassen warten darauf, zu Fleisch, Wurst und Schinken verarbeitet zu werden. Die Auserwählten sind bei den Schafen gut zu erkennen: Da wir bereits geschoren haben, bei den Schlachtschafen aber auf schöne flauschige Felle nicht verzichten wollen, haben diese ihre Wolle noch drauf und unterscheiden sich wohltuend von den etwas kahl aussehenden Geschwistern.  Durch ihr ungefähr doppelt so großes Körpervolumen (optisch, nicht gewichtsmäßig) fühlen sie sich zurzeit sehr bedeutend und das wollen wir ihnen für die kurze Frist, die ihnen bleibt, ja ruhig gönnen!

Bei diesem Thema wollen wir auch darauf aufmerksam machen, dass die kühlen Nächte ja noch keineswegs vorbei sind (die Camper vom Pehlitzwerder werden bezeugen, dass man das ganzjährig behaupten kann), und dass eines der gerade wieder frisch aus dem Spreewald bei unserem Gerber abgeholten Felle da unbedingt Abhilfe schaffen kann!

Ebenfalls frisch eingetroffen ist das ökologische, vorwiegend aus demeter-Anbau stammende Bingenheimer Saatgut für Hausgärten. Auch Steckzwiebeln sind noch zu haben.

Wir sind glücklicherweise schon fertig mit Zwiebel stecken  - in der Hoffnung, dass diese genauso gut werden wie im letzten Jahr, haben wir den Anbau auf Kosten unserer Kniegelenke vergrößert. Auch bei den Schwarzwurzeln und der Haferwurz haben wir keine Mühen gescheut und fast 400m von Hand gesät, weil die tannennadelförmigen Samen in keine Sämaschine passen (Abstand 3 cm…). Auch die ersten Zuckererbsen, Rettiche, Radieschen, Spinat, Mairübchen und Bundzwiebeln sind gesät und wir zittern dem Feldaufgang entgegen, der so früh natürlich schon etwas von einem Lotteriespiel hat. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Den Hafer konnten wir noch nicht vollständig säen  - Nachwirkungen aus dem letzten Herbst, wo es so trocken war, dass wir damals nicht alles pflügen konnten. Aber die Kleegrasuntersaaten im Getreide sind in der Erde und das Kartoffel- und Rübenland ist vorbereitet.

Also ist schon wieder vieles geschafft, aber vieles ist auch im Winter nicht vollendet worden, was jetzt noch auf uns wartet: Unser Bau hat im Winter witterungsbedingt überwiegend geruht und wir waren auch nicht gut genug besetzt, um da sehr viel weiter zu kommen. So steht  uns auch noch eine Aktion im Wald bevor, bei der wir noch die restlichen Tuja-Stangen, die wir zum Bau benötigen, fällen und schälen  müssen. Da freuen wir uns wieder über fleißige Helfer! Der Rundholzbau, der später als Unterstellmöglichkeit für unsere wertvollen, teils „antiken“ Trecker und Maschinen dienen soll und im Idealfall noch eine Kräutertrocknung unters Dach bekommen soll, wird uns noch eine Weile beschäftigen. Leider ist unser Plan, Ulli vom Stall und den Routinearbeiten zu entbinden, um sich auf den Bau und die Pflege und Reparatur der Maschinen zu konzentrieren (mal abgesehen davon, dass er mit 72 Jahren auch mal mit etwas mehr  Ruhesstand liebäugelt), ziemlich kläglich gescheitert. Aber Hilfe naht! Wir werden hoffentlich mindestens einen Lehrling bekommen und nach Ostern kommen die ersten Waldorfschüler. Wir bleiben optimistisch!

So, nun zur Sache: es ist tatsächlich kein Aprilscherz!

Ab 1. April gibt es im Hofladen frisches Fleisch von Rind Schwein, Schaf, Lämmern und Ziege!

Sehr wahrscheinlich ist das Fleisch in Berlin schon ab Freitag, den 31. März erhältlich, sicher aber ab Dienstag, den 4.April auf dem Leopoldplatz sowie am darauf folgenden Wochenende.  An Karfreitag finden natürlich keine Märkte statt, so dass es sinnvoll ist, sich rechtzeitig einzudecken.

Die jeweiligen Märkte und Lieferbedingungen sind auf unserer Internetseite hofschwalbennest-brodowin.de zu finden.

Bestellungen bitte möglichst bald, Sonderwünsche bitte sofort! Ich bin nämlich mal wieder viel zu spät dran mit dem Rundbrief, weil ich abends immer am Schreibtisch einschlafe! Aber manchmal kommt nach der ersten Runde Schlaf ja noch ein nächtliches Zwischenhoch…

 

Und beachtet bitte vor allem beim Lammfleisch: ein Lamm besteht auch an Ostern nicht nur aus Hinterkeulen. Zu Ostern müssten wir so kleine Monsterschafe züchten mit 8 Hinterkeulen, wenig Schultern und kaum Rücken. Rippen  und Kamm dürften Schafe ja  so oder so nicht haben. Wir überlegen, einen Wettbewerb auszuschreiben, wie ein Schaf mit solchen Merkmalen aussehen müsste und mit welcher Lebensweise für das arme Schaf sich das dann  verbinden würde. Das würde dann wohl auch keiner essen wollen. Von daher: Schulter und Rücken kann auch entzücken!

 

Außerdem findet am 1.April 2017 um 14 Uhr  unsere erste Hofführung in diesem Jahr statt mit Eröffnung des Hofcafés „Rast am Hof“.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!

 

Schöne Ostergrüße und ein gutes Händchen bei der Auswahl des Ostermenüs

wünschen  Ulli und Martina Bressel aus dem Schwalbennest

 

Märkte Dienstags

Berlin Wedding, Leopoldplatz                            
10 - 17 Uhr

Märkte Freitags

Berlin, Wedding, Leopoldplatz
10 - 17 Uhr

Berlin, Köpenick, Bölschestraße
10 - 17 Uhr

Märkte Samstags

Berlin, Prenzlauer Berg, Seelower Strasse
10 - 16 Uhr

Berlin Lichtenrade, Pfarrer-Lütkehausplatz
10 - 14 Uhr

Adresse & Kontakt

Martina und Ulrich Bressel
Pehlitz 3
16230 Chorin OT Brodowin

Telefon: 033362 / 70769
Fax: 033362 / 71775

Email: hofschwalbennest@t-online.de

Kontrollstellennummer: DE-ÖKO-037

Anfahrt