001 003 005

nächste Aktionen

  • Für kalte Füße

    Wollsocken, Strickgarn (2- und 4-fädig) sowie Lammfelle von unseren Schafen. Socken 12 € / Paar, Strickgarn 7 € / 100g

     

  • Frisch geräuchert

    Rinderschinken , Wacholdersalami, Knoblauchsalami, Rindergrillwürstchen, Schweinespeck und Katenschinken

  • Führungen ab Mai

    Ab Mai finden wieder monatliche Führungen statt an jedem 1. Samstag im Monat um 14 Uhr. Die nächste Führung findet also am 5. Mai statt.

  • Fleisch vom Galloway-Rind, vom Angler Sattelschwein und Osterlämmern

    Aus  der Osterschlachtung gibt es noch diverse Teile eingefroren auf Anfrage. 

    Z.B. Rinderrrouladen, Schweinekoteletts und Kammscheiben.

  • Fleisch für Weihnachten bestellen!

    Das Geflügel ist ausverkauft!

    Aber leckeres Fleisch von Rind, Schwein und Lämmern ist noch zu haben. Bald bestellen!

    Lieferung ab 16.12.17

Solidarische Landwirtschaft (GeLa)

Gemeinsam landwirtschaften (GeLa) leitet sich ab vom englischen Begriff „csa“ (community supported agriculture). Es beschreibt eine solidarische Form der Landwirtschaft, in der LandwirtInnen und KonsumentInnen über längere Zeit eine direkte und verbindliche Beziehung eingehen. Während die VerbraucherInnen einwilligen, dem Hof über einen längeren Zeitraum hinweg Produkte abzunehmen, sichert der Hof ihnen die Versorgung mit frischen, regionalen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zu. Idealerweise bildet sich um den Hof eine Gemeinschaft, die über regelmäßige Festbeträge die gesamten Kosten der Erzeugung vorfinanziert und dafür die gesamte Ernte des Hofes erhält und untereinander aufteilt.
Durch dieses Modell der Solidarischen Landwirtschaft werden die Landwirte vom Aufwand der Vermarktung entlastet. Das Risiko von Ernteausfällen wird nicht länger auf sie abgewälzt, sondern von der Gemeinschaft  geteilt. So können sie sich auf die Erzeugung vielfältiger, hochwertiger Lebensmittel konzentrieren, indem sie sich auf natürliche Kreisläufe einlassen, diese fördern und schonen. Die Mitglieder der gelaGemeinschaft haben nicht nur die Chance, die Herkunft ihrer Nahrung genau zu kennen, sondern ihren Anbau selbst mitzugestalten und Landwirtschaft unmittelbar zu erleben.

Der Hof Schwalbennest ist einer von zwei Höfen, der mit der gela-Gemeinschaft in Eberswalde verbunden ist. Er hat mit ihren Mitgliedern über mehrere Monate die wöchentliche Lieferung eines Pakets aus (Roh-)Milchprodukten vereinbart. Ein Milchpaket  umfasst 4 Produkte. Das sind stets eine Kuhmilch sowie eine der Joghurtsorten, Quark, Schnittkäse, Frischkäsezubereitungen oder gelegentlich auch Butter. Die gela-Mitglieder vergüten dies dem Hof mit monatlich 28€, dazu kommen die Transportkosten von 2€.
In Eberswalde existieren zwei Verteilstellen in Zentrumsnähe, zu denen die Lebensmittel i.d.R. dienstags
geliefert werden. Man kann "gela für ein bis 4 Wochen ausprobieren" und jeweils zum Monatsanfang
verbindlich einsteigen. Bei Interesse an dem gela-Konzept mit Sammelstelle in Eberswalde wenden Sie sich am besten direkt an die dortigen Organisatoren über den Emailkontakt gela.eberswalde [at] gmail.com.

Falls Sie sich für gela mit uns interessieren und nicht in Eberswalde wohnen, rufen Sie uns direkt an oder schreiben Sie eine Mail. Wir werden uns zeitnah zurückmelden!

Der gela-Partnerhof für Gemüse ist der Gärtnerhof Staudenmüller in Vietmannsdorf bei Templin.

Weitere Informationen zum Konzept der Solidarischen Landwirtschaft findet Sie hier!

Märkte Dienstags

Berlin Wedding, Leopoldplatz                            
10 - 17 Uhr

Märkte Freitags

Berlin, Wedding, Leopoldplatz
10 - 17 Uhr

Berlin, Köpenick, Bölschestraße
10 - 17 Uhr

Märkte Samstags

Berlin, Prenzlauer Berg, Seelower Strasse
10 - 16 Uhr

Berlin Lichtenrade, Pfarrer-Lütkehausplatz
10 - 14 Uhr

Adresse & Kontakt

Martina und Ulrich Bressel
Pehlitz 3
16230 Chorin OT Brodowin

Telefon: 033362 / 70769
Fax: 033362 / 71775

Email: hofschwalbennest@t-online.de

Kontrollstellennummer: DE-ÖKO-037

Anfahrt